Geförderte Projekte: Aktion Fischotterschutz

Die Förderung der Aktion Fischotterschutz hat schon eine gewisse Tradition bei der Kultur- und Sozialstiftung. Seit mehr als 25 Jahren besteht die Einrichtung im Nordkreis, die nach dem Mühlenmuseum in Gifhorn das nächste Aushängeschild und ein Publikumsmagnet ist.

Bereits 1998 begann die Förderung bei der Erweiterung des Freigeländes um den "Lebensraum HEIDE" und das Hermelin-Gehege. 2005 wurde die Iltis-Anlage instandgesetzt. 2007 wurde ein "Freiluft-Klassenzimmer" mit einem Erlebnisteich verwirklicht, gefördert mit 15.000 Euro von der Stiftung. Seit 2003 ist das OTTER-Zentrum als Regionales Umweltzentrum (RUZ) durch die Nds. Landesregierung anerkannt und gilt somit als außerschulischer Lernort im Landkreis Gifhorn.

Ein inhaltlicher Schwerpunkt der RUZ-Programme liegt in der Gewässerpädagogik, was nicht zuletzt mit dem Fischotter als Symboltier des OTTER-Zentrums und der langjährigen Erfahrung der Aktion Fischotterschutz in der Gewässer-Revitalisierung begründet ist.

Diese Gewässerprogramme sind außerordentlich beliebt und werden von Jahr zu Jahr von mehr Schulklassen nachgefragt. Dieses Freiluft-Klassenzimmer steht als Unterdachräumlichkeit im Freigelände für Gruppen zur Verfügung. Ein naturnaher Teich mit Erlebnis- und Informationsmöglichkeiten rundet das Angebot ab, in dem die Schüler über das Bachufer schnell am Ort des Geschehens sind.

Als neueste Attraktion ist jetzt eine Naturerlebnisbrücke über den Isenhagener See geschaffen worden.
 

» eMail direkt

» Presse

» Downloads